Rezepte

Mein Einkauf für die vegane Küche

26. April 2015
lockerflocke_veganchallenge_einkauf_vollkornbrot

Mit vielen neuen und mir unbekannte Zutaten, wird in der veganen Küche gekocht. Ich hatte schon den ein oder anderen Knoten in der Zunge, als ich die neuen Wörter das erste Mal ausgesprochen habe – sehr zur Freude meiner Mitmenschen (ich sag nur Quinao, statt Quinoa *lach*). Nachdem ich mir rausgesucht hatte was ich in den ersten drei Tagen der Challenge essen möchte, konnte ich die lange Einkaufsliste schreiben. Am Donnerstag war ich dann gemeinsam mit meiner Schwester einkaufen. Sie war mir eine große Hilfe, da sie schon wusste wo man welche Zutaten am besten und auch preisgünstigsten einkaufen kann. Gemeinsam haben wir den DM und Vorwerk Podemus unsicher gemacht.

lockerflocke_veganchallenge_01

Rote und braune Berg Linsen, Hirse, gepopptes Amaranth und viele andere Lebensmittel sind im Einkaufswagen gelandet – für die Apfel-Zimt-Hirse zum Frühstück auch getrocknete Cranberrys. Bei denen muss man aufpassen, dass sie mit Apfeldicksaft und nicht mit Zucker gesüßt sind. Während der 30-Tage-Challenge soll ja auch kein Zucker gegessen werden – also gut nachlesen.

lockerflocke_veganchallenge_03

Schon mal in einem Nicht-Bio-Laden nach Agar-Agar gefragt? Solltet ihr unbedingt mal machen, meine Schwester hat schon die verrücktesten Blicke geerntet *lach*. Bei Agar-Agar handelt es sich um pflanzliches Geliermittel, aus dem ich mir eine leckere Marmelade machen werde. Den Tofu von dennree hat sie mir übrigens wärmstens empfohlen, da gibt es wohl ganz schön große Unterschiede bei Qualität und Geschmack.

lockerflocke_veganchallenge_02

Es gibt kaum ein Gericht, in dem nicht irgendein Nussmus oder Agavendicksaft verwendet wird. Soja- und Hafermilch werden mir hoffentlich den Matcha Latte und andere Getränke schmackhaft machen. Frisches Obst und Gemüse habe ich Freitag noch auf dem Wochenmarkt besorgt und direkt mit der Challenge begonnen. Ausgegeben habe ich für alles um die 70 Euro, jedoch sind fast alle gekauften Lebensmittel Grundzutaten, die sich auch eine ganze Weile halten. Also ist der Preis verschmerzbar.

Wie es mir die ersten Tage ergangen ist und was ich bisher so gegessen habe, erfahrt ihr im nächsten Artikel. Wer nicht so lange warten möchte, dem zeige ich schon bei Instagram ein paar Einblicke.

Dieser Artikel ist Teil der Serie: Meine Vegan for fit 30-Tage-Challenge

You Might Also Like

2 Kommentare

  • Reply Danny | cozy & cuddly 26. April 2015 at 15:39

    Liebe Anne,
    Glückwunsch zu der Idee es mal mit veganer Ernährung zu versuchen. Bin sehr gespannt, wie es Dir gefällt und ob Du so wie wir „darauf hängenbleibst“ ;-)

    Wenn Du die Entgiftungsprozesse hinter Dir hast, wird es Dir großartig gehen. Wir haben etwas langsamer angefangen und nicht von heute auf morgen den Zucker gestrichen, aber haben sofort nur noch pflanzlich gegessen. Da ich Informations-Junkie bin lese ich nun ein Buch nach dem Anderen und irgendwie habe ich nach 4 Monaten keinen „Janger“ mehr nach Fleisch oder Milchprodukten. Auch achte ich sehr auf die Zutatenlisten und Verarbeitung/ Aromen etc.
    Wir verzichten auch auf Weizen, teilweise ganz auf Gluten. Es geht mir Prima und ich habe 8 kg abgenommen. Meine ganze Konzentration ist viel besser und ich bin „klarer“ im Kopf. Als wenn ich vorher in einer Art Nebel steckte.

    Wenn Du mal fragen hast, helfe ich Dir gern, ich habe auch schon ein tolles Pinterest-Board mit vielen Rezpten.
    Ganz liebe Grüße und viel Spaß, Danny

    • Reply Anne 27. April 2015 at 9:52

      Hallo liebe Danny, herzlichen Dank für deine nette und informative Nachricht!
      Ich bin auch sehr gespannt, wie ich mich nach den 30 Tagen entscheiden werde. Denn die ersten Tage ging es mir ja nicht so gut.. da sollte ich es nicht wieder „rückgängig“ machen. Aber das wird mir mein Bauchgefühl *lach* in 26 Tagen schon sagen. Ich bin ganz neugierig, wie es euch bei der Umstellung erging (ob ich dazu was auf deinem Blog finden werde? Ich schau mal). Deine Worte haben es richtig auf den Punkt gebracht, denn auch ich habe/hatte das Gefühl, dass mein Kopf „in einem Nebel“ steckt/e. Deswegen freut mich deine Erfahrung umso mehr, dass alles klarer wird :-) Kannst du schon welche der gelesenen Bücher zum Thema empfehlen? Herzliche Grüße und vielen Dank für dein Angebot bei Fragen, darauf komme ich gern zurück!

    Hinterlasse einen Kommentar