Leben

Buchempfehlung: Highland-Saga von Diana Gabaldon

11. August 2014
Das neue Buch von Diana Gabaldon liegt auf einem Holztisch. Darauf liegt eine Brille und danaben steht eine kleine Vase mit einer roten Rose. Im Hintergrund sieht man eine sandfarbene Couch.

In den letzten beiden Wochen habe ich kein einziges Mal gebastelt und das hatte einen guten Grund: die Highland-Saga von Diana Gabaldon. Den 8. Teil Ein Schatten von Verrat und Liebe habe ich schon lange erwartet. Das Buch umfasst 992 Seiten und enthält viele historische Begebenheiten – kein Wunder, dass die Autorin mehrere Jahre an einem Buch schreibt. Für mich hat sich das lange Warten (eine gefühlte Ewigkeit) absolut gelohnt, denn das Buch war wieder richtig schön.

Den ersten Band Feuer und Stein habe ich als Teenager gelesen und kommende Ferien genutzt um die erschienenen Bände immer und immer wieder zu lesen – als Ferienkind hatte ich ja alle Zeit der Welt. Und auch jetzt hätte ich wieder total Lust die Saga nochmal von Anfang an zu lesen. Genügend Zeit hätte ich, denn bis zum Erscheinen des nächsten Buches werden sicher wieder 5-6 Jahre vergehen *lach*.

Wie die Highland-Saga begann

Im Jahr 1946 verbringt Claire Randall, die im Krieg als Krankenschwester an der Front gearbeitet hat, die zweiten Flitterwochen mit ihrem Mann Frank in den schottischen Highlands. Die beiden wohnen in einer gemütlichen Pension, in der Nähe eines magischen Steinkreises. Eines Tages ist sie allein bei diesem Steinkreis um eine seltene Pflanze zu pflücken. Als sie einen der Steine berührt wird sie ohnmächtig und kommt im Schottland des Jahres 1743 wieder zu sich – mitten in einer Schlacht der Rebellen. Diese Zeit ist geprägt von Rebellion und Verrat, beginnender Aufklärung und finsterem Aberglauben. Auf Grund ihres seltsamen Auftretens und ihrer Kenntnisse über die Heilkunst wird sie bald als Hexe verdächtigt. Doch sie wird von dem jungen James Fraser beschützt, einem aufständigen Clanshauptmann mit feuerrotem Haar. Sie wird von seiner Leidenschaft in Bann gezogen – bis sie sich zwischen Zukunft und Gegenwart entscheiden muss.

Warum ich die Highland-Saga liebe

Da mich die Bücher schon solange begleiten, ist darin zu lesen wie nach Hause zu kommen. Die Atmosphäre ist so lebendig und ich kann mich komplett auf die Geschichte einlassen und sie miterleben.

Die Charaktere sind so vertraut und liebenswert – sie sind mir einfach ans Herz gewachsen.

Die Handlung ist sehr aufregend, denn natürlich ist zu Kriegszeiten nicht alles Friede Freude Eierkuchen. Und so durchlebt man mit den Figuren den ein oder anderen Schicksalsschlag, der einfach zu einer spannenden Geschichte dazugehört.

Alles wird von der großen Liebe zwischen Claire und Jamie zusammengehalten – und diese Gewissheit ist einfach schön.

Ein wenig wehmütig schreibe ich nun diesen Artikel, da ich diese Welt gedanklich verlassen muss. Doch ich tröste mich damit, dass der erste Band in Amerika als Fernsehserie verfilmt worden ist – der Trailer ist sehr vielversprechend. Und noch mehr freue ich mich, dass VOX die Rechte für die deutsche Ausstrahlung gekauft hat *yeah*. Man kann in Schottland sogar eine Diana-Gabaldon-Tour machen und alle Orte besuchen, die in den Büchern vorkommen und wirklich existieren. Das steht schon ganz fest auf meiner Urlaubsziele-Wunschliste!

Seid ihr auch schon der Highland-Saga verfallen? Wie gefiel euch der neue Band? Oder konnte ich sie euch schmackhaft machen und ihr möchtet sie gern mal lesen? Dann beginnt doch mit dem ersten Band Feuer und Stein* und schreibt mir wie er euch gefiel.

 

*Die mit einem *Stern markierten Links führen zur Amazon Seite. Dort bin ich beim Affiliate-Programm angemeldet und erhalte beim Verkauf eine kleine Provision.

You Might Also Like

1 Comment

  • Reply Emilia 11. August 2014 at 19:29

    Hey, ich bin auch ein totaler Fan dieser Reihe und habe die ersten 7 Bücher. Ich wusste gar nichts über den 8. Teil und über die Verfilmung! Echt cool! Und ich dachte immer, ich wäre der einzige Fan dieser Reihe (denn die Bücher Hab ich von meiner Oma geerbt. ).
    Danke also.
    Liebe Grüße, Emilia von fliederglueck.blogspot.de

  • Hinterlasse einen Kommentar