DIY

Ostsee-Bild mit der Technik von Bob Ross malen

6. Juni 2014
lockerflocke_bob-ross_ostsee

Vor zwei Jahren bekam ich einen ganz besonderes Geschenk: einen Gutschein für einen Bob-Ross-Malkurs. Bob Ross war amerikanischer Künstler, der sich eine Technik ausdachte mit der einfach jeder wunderschöne Bilder malen kann. Über dieses Geschenk habe ich mich riesig gefreut. Der Gutschein war kaum ausgepackt, schon hatte ich einen Termin vereinbart. Das Thema des Kurses lautete “Ostseestrand”. Ich weiß noch, dass ich vor dem Kurs ziemlich aufgeregt war, schließlich wollte ich mich nicht blamieren. Das habe ich auch nicht, ich bin sehr glücklich und stolz mit meinem Bild nach Hause gegangen.

Im Kurs begannen wir damit, die Leinwand vorzubereiten. Dann leitete uns der Bob-Ross-Instructor (ja, da gibt es richtig dafür ausgebildete Leute) Schritt für Schritt an, und zeichnete uns alles an seiner eigenen Leinwand vor. Nach vielen kreisenden und wischenden Bewegungen konnte ich mein erhofftes Meisterwerk mit nach Hause nehmen. Weil die ganze Technik schon fast an Zauberei grenzt, habe jeden Schritt genau festgehalten. Schließlich wollte ich den Fotobeweis erbringen, dass ich das Bild wirklich gezeichnet habe, und es kein “Malen nach Zahlen” war.

Die verschiedenen Phasen zum eigenen Kunstwerk. Der Himmel wird gezeichnet, in dem erst Kreuze gezeichnet werden. Diese werden im nächsten verwischt und die Horizontlinie kommt dazu (das Meer sozusagen). Es folgen Wellen und der Strand. Zum Schluss werden noch Dünen und ein paar Vögel am Himmel gezeichnet. Schon fertig!

Schritt für Schritt zum eigenen Kunstwerk – Bob Ross‘ Technik machts möglich!

Diejenigen, die nicht das Glück haben ein Malstudio mit einem Bob-Ross-Instructor in der Umgebung zu haben, müssen aber nicht traurig sein. Es gibt eine umfangreiche Produktpalette von Bob-Ross-Produkten. Diese reicht von Büchern, über DVDs bis hin zu Pinseln, Farben und Komplettsets. Folgende Produkte wurden mir im Kurs empfohlen und sind für den Anfang sinnvoll:

Die Preise haben es auf den ersten Blick wirklich in sich, allerdings sind die Produkte auf diese spezielle Nass-in-Nass-Technik perfekt abgestimmt und die Farben sind sehr ergiebig. Ob diese Technik auch mit herkömmlichen Ölfarben funktioniert, konnte ich noch nicht testen. Einen Versuch ist es aber sicherlich wert. Ich hoffe, euch gefällt das Ergebnis dieses unvergesslichen Tages.

Den Sommerurlaub dieses Jahr möchte ich passend zum Bild an der Ostsee verbringen. Habt ihr Tipps für mich welche Fleckchen am schönsten sind? Oder was ich mir unbedingt ansehen sollte?

*Die mit einem *Stern markierten Links führen zur Amazon Seite. Dort bin ich beim Affiliate-Programm angemeldet und erhalte beim Verkauf eine kleine Provision.

You Might Also Like

3 Kommentare

  • Reply Pia Marie 26. Juni 2014 at 17:41

    Hiddensee ist schön und auch für Motzive sehr gut geeignet. Früher haben sie mal im TV auf einem Kanal, der mir jetzt entfallen ist, die Filme von Bob Ross gezeigt. das habe ich mir auch immer sehr gern angsehen. der Mann war schon grandios so wie unter seinen Händen ein Bild entstand.
    Schöne Dinge machst du, bin heute zum ersten aber bestimmt nicht zum letzten mal hier :)
    Liebe Grüße

    • Reply Anne 26. Juni 2014 at 19:19

      Die Sendung habe ich auch immer gern gesehen – sehr beeindruckend! Es wird bestimmt nicht das letzte Bild sein, dass ich zeichne. Das Buch liegt noch „unbenutzt“ im Bücherschrank *hüstel*

  • Reply Bob Ross Technik mit normalen Ölfarben - Lockerflocke 2. September 2014 at 7:27

    […] seit ich in einem Bob-Ross-Malkurs mein Ostseebild gemalt habe, wollte ich ein weiteres Bild malen. Aber eines mit herkömmlichen Ölfarben, statt den […]

  • Hinterlasse einen Kommentar